Rainer-Rebhan

Hausautomatisierung

Spezial Sensoren für das HomeView-Projekt

Das FS20 Funk-System besitzt den Nachteil, dass das Schalten von Aktoren nicht zurückgemeldet werden kann. Bei einer schwierigen Funkstrecke, z.B. an der Grenzreichweite des Systems, kommen manchmal Schaltbefehle nicht am Aktor an. Obwohl das Sendesystem den Schaltbefehl als geschaltet meldet - wurde der Aktor nicht geschaltet. Bidirektionale System können den tatsächlichen Schaltzustand zurückmelden, dies führt zu einem sicheren System. Eine Erweiterung das FS20 System (in diesem Sinn) ist jedoch nicht vorgesehen. So bleibt nur die Möglichkeit, für besonders wichtige Schaltfunktionen, selbst eine Rückmeldung des Schaltzustandes einzubauen. Ein anderes, aber ähnliches Problem kann auftreten, wenn bei einem nicht ankommenden, also fehlendem Sensorsignal, z.B. bestimmte Aktoren überhaupt nicht geschaltet werden. Wichtige Sensoren sollten deshalb zyklisch einen aktuellen Sensorwert senden, und z.B. nicht nur einmal bei einer Änderung des Sensorwertes. Meine "Spezial-" Sensoren lieferen ca. alle 5 Min. einen aktuellen Sensorwert. Diese Sensoren verwenden oft den (Temperatur-) Sensor HMS100T. Damit übermittelt dieser Sensor zyklisch den Schaltzustand. Ein anderer Vorteil ist der Batteriebetrieb. Eine Batterie-Ladung hält über mehrere Jahre den Sensor in Betrieb. Der jeweilige gezeigte Umbau ist sehr einfach. Bei der Inbetriebnahme ist darauf zu achten, das diese Sensoren nach wie vor als Temperatur-Sensoren eingebunden werden. Der Sensorwert ist deshalb auch in °C. Der °C Wert in der Schaltfunktion kann zwischen 0 und 100 (°C) oder angenähert eingestellt werden. Folgende Spezial-Sensoren wurden aufgebaut.

1. 220V~ Rückmelde-Sensor 2. Tür-Status-Sensor 3. Helligkeits-Sensor 4. Ltg.-Wasser-Sound-Sensor 5. Wasser-Uhr-Sensor


1. 220V~ Rückmeldung Für 220V~ Verbraucher die z.B. mit einem FS20SU Aktor geschaltet werden, wird mit dem Netzspannung-Sensor der tatsächliche Schaltzustand zurückgemelden. Das Gerät wird parallel zum geschalteten 220V Verbraucher angeschlossen. Es wurde ein spezielles Gehäuse verwendet, eine 220V Glimmlampe und eine Widerstands-Schaltung mit Photowiderstand eingebaut.
  • Aktor Rückmelde-Sensor 220VAC (pdf)

  • 2. Tür-Status Der Tür-Status-Sensor hat einen Mikro-Schalter zur Erkennung des Tür-Status. Die interne Schaltung besteht wieder nur aus einigen Widerständen und dem HMS100T.
  • Tür Status-Sensor (pdf)

  • 3. Helligkeit Der Helligkeits-Sensor liefert einen Helligkeitswert von 0 bis 100% (°C). Die interne Schaltung entspricht im Wesentlichen der Schaltung des 220V~ Rückmelde Sensor - ohne die Glimmlampe für den 220V Anschluss. Das verwendete Gehäuse ist wasserdicht und hat einen transparenten Gehäusedeckel.
  • Aussen Helligkeits Sensor (pdf)

  • 4. Wasser-Geräusch Der Wasser-(Sound)Sensor ist vor allem für Eigenheimbesitzer interessant und wird am Haupt-Wasserrohr bei der Wasseruhr oder in der Nähe angebracht. Das Fliesgeräusch des Leitungs-Wassers wird vom Sensor erkannt und informiert z.B. bei Abwesentheit ob Wasser entnommen wird. Dieser Sensor arbeitet "trocken" ,er detektiert einen Wasserfluß ohne dass man "nasse Füße" bekommt. Der Sensor ist relativ aufwändig und benötigt neben dem Sound-Modul einen Arduino-Nano, einen 4Kanal-FS20 Sender und ein eigenes kleines Netzteil.
  • Wasser-Sound-Sensor (pdf)

  • 5. Wasser-Uhr Der Wasser Uhr Sensor detektiert direkt das Flügelrad auf der Wasseruhr. Die Abnahme der Impulse erfolgt über eine optische Reflex-Lichtschranke. Die Auflösung ist sehr fein und wird deshalb mit einem Arduino-Nano weiter verarbeitet. Der FS20 Sender meldet den Wasserfluß mit einem EIN-Signal und kann so programmiert werden, dass er nur in bestimmten Fällen bzw. Zeiten (Urlaub) den Wasserfluß überwacht.
  • Wasser-Uhr-Sensor (pdf)

  • Weitere Informationen zur Hardware (und Software) erhalten sie per Email.

    nach oben zurueck weiter