Rainer-Rebhan

SPEEDSTER Ersatzteile aus dem 3D Drucker

Ersatz- und Spezial-Teile individuell hergestellt


Seit es sehr gute und auch preislich akzeptable 3D- Drucker auf dem Markt gibt, lässt mich der Gedanke nicht los spezielle Teile für den Speedster selbst herzustellen. Es gibt ja so einige "Problemstellen" für die es keine genau passenden Teile gibt und es auch nie gab. Auf Grund des individellen Aufbaus und der Herstellungstoleranzen der Gfk-Teile ist die Passgenauigkeit von z.B. den Türen nicht gut. Das hat dann Auswirkung auf die Regen-Dichtigkeit. Bei Fahrzeugen die mehrfach vom Hersteller aufgebaut wurden ist dieses Problem kleiner aber auch nicht völlig weg. Einige Teile sind auch sehr einfach ausgeführt d.h. nur funktional aber nicht wirklich schön. In anderen Fällen gibt es auch die früher einmal passenden Teile einfach nicht mehr zu kaufen. Möchte man diese Stellen optimieren oder nur Ersatz für defekte Teile haben, dann hilft nur die spezielle Anfertigung von von diesen Bauteilen. Preiswerte 3D Drucker haben einen relativ kleinen Bau-Raum von ca. 250 x 250 x 250 mm und können hartes und weiches Plastik "drucken". Benötigt man größere Bauteile, die über die gen. Abmessungen hinausgehen, so kann man diese aus mehreren Teilen herstellen. Es gibt damit erstmals die (preisgünstige) Möglichkeit speziell angepasste Plastikteile für den Speedster oder andere individuell aufgebaute Fahrzeuge selbst herzustellen. Bevor man Bauteile auf dem 3D-Drucker produzieren kann, müssen diese vorher mit einem 3D (CAD) Programm konstruiert werden. Das ist der aufwendigere Teil der Herstellung, wenn es um genau passende Bauteile geht. I.d.R. sind auch mehrere Prototypen notwendig bis das Teil genau passt. Ist die Konstruktion fertig, druckt der 3D Drucker dieses Bauteil selbstständig in einem Arbeitsgang. Die Zeit für die Herstellung eines Teils kann dann schon einmal viele Stunden betragen. Die Genauigkeit und die Qualität ist sehr hoch, jedoch ist die Oberfläche durch das Druckprinzip nicht völlig glatt. Für die meisten Bauteilen einer Replika spielt das aber keine große Rolle.

Die Herstellung von 3D Druckteile

Jedes Teil wird speziell (z.B. für sie) auf dem 3D Drucker hergestellt. Es gibt also keine "Standard"-Teile. Für die unten gezeigten Teile steht die Konstruktion-Datei für die Herstellung zur Verfügung. Alle Teile können aber auch nach speziellen Wünschen in der Form und in den Abmessungen individuell hergestellt werden. Bei Interesse an einem speziellen Teil für ihren Speedster und für weitere Informationen bitte ich zuerst um eine Email-Anfrage zum 3D Druck.
Folgende Teile werden von mir konstruiert und sind als Prototypen fertig.

Instrumenten-Abdeckung

Die Instrumenten-Abdeckung wird ersetzt durch eine formschöne und stabile Abdeckung. Meine, auf dem Instr.-Foto (links), hat in den Jahren stark unter der Sonneneinstrahlung gelitten und sich verformt.
Die neue Instrumentenabdeckung wird wie der Vorgänger mit Gewindestifte befestigt und ist aus zwei Teilen hergestellt. Die beiden Teile werden formschlüssig zusammengesteckt, verklebt und können dann z.B. mit Leder bezogen werden. Die Größe der Abdeckung hat die ca. Abmaße 380mm x 90mm und eine Höhe von ca. 45mm. Die Basis für die Gewindestifte ist ca. 20mm breit. Andere Abmessungen in Länge (bis zu 410mm) Höhe und Form sind selbstverständlich herstellbar. Die Gewindestifte zur Befestigung müssen entsprechend dem "Vorgänger" mit Silikon in die neue Abdeckung eingelassen und dann eingeklebt werden. Ich benutze 3 Gewindestifte M4 ca. 30mm lang (hier von 10-15mm eingeklebt) damit wird die Abdeckung ausreichend fest. Historie: Die Instr.-Abdeckung (Eyebrow) des originalen Speedsters hatte über die Jahre unterschiedliche Formen. Die Abdeckung der Replikate kommt in Form und Größe den jüngeren, nicht pre-a, Fahrzeugen nahe.

Der neue Verdeckspanner

Der originale Verdeckspanner, auf dem Foto links, ist leider sehr unschön und nur funktional. Die beiden Verdeck-Bügel (meine sind aus 13mm Edelstahlrohr) können auf der selben Ebene oder innen und aussen also versetzt montiert werden (Foto links). Dieser unschöne, "offene" Metallbügel stört mich schon lange, aber es gab keine Alternative. Dieser Verdeckspanner wird nun durch ein formschönes und stabiles Plastikteil ersetzt (Foto rechts). Die Verdeckbügel werden, wie gewohnt, mit einer Flachkopf-Schraube (M8) oben, einem Gewindestift (M8) unten in der Karosserie, mit Hutmuttern befestigt . Die beiden Bügel sind auf einer Ebene also nicht versetzt, können jedoch gut nach hinten gelegt werden. Ausserdem sind die neuen Verdeckspanner seitlich und vorne geschloßen, d.h. die "Mechanik" und die offen Enden der Rohrbügel sind nicht mehr sichtbar. Die beiden spiegelbildlichen Verdeckspanner werden aus schwarzem Plastik hergestellt, andere Farben (silber, grau, rot u.a.) sind aber auch möglich.
Die kleinen Fotos von links nach rechts: der Verdeckspanner legt die beiden Verdeckbügel nach hinten, das Verdeck ist gespannt, zum Schliessen des Verdecks am Spriegel wird der Spanner nach verne gelegt und so das Verdeck etwas entspannt. Der Verdeckspanner bestehen aus 2 Teilen: der Spanner (Basis) und einem Deckel. In der Basis ist oben der vordere Verdeckbügel mit einer M8 Flachkopfschraube montiert (wird mitgeliefert). Sie muss evtl. gekürzt werden, je nach Verdeckbügel-Rohr Duchmesser. Es kann max. ein 13mm Rohr verwendet werden. Die Schraube wird soweit gekürzt, dass die Hutmutter, mit etwas Spiel des Vedeckbügels, festsitzt. Die untere M8 Gewindestange wird in der Karroserie eingeschraubt. Die Gesamt-Länge der Gewindestange ist abhängig von dieser Einschraubtiefe und sollte mit dem Anziehen der Hutmutter auch bei dem hinteren Verdeckbügel etwas Spiel zulassen. Der Abstand der 8mm Bohrung in den Verdeckbügel darf 15mm (Mitte der Bohrung) nicht überschreiten. Die Enden der Verdeckbügel müssen gerade in den Verdeckspanner eingebaut werden. Die neuen Verdeckspanner sind innerhalb von wenigen Minuten gegen die alten Spanner ausgetauscht.

Bedienknöpfe für Licht-, Scheibenwischer- und Warnblink-Schalter und Radio

Die neuen Knöpfe haben eine griffige Form und sie gibt es in 2 Größen. Der Durchmesser und die Höhe (ca.25 x 30mm) entspricht in etwa den originalen Porsche 356 Knöpfen. Die etwas kleiner Ausführung hat die Abm. ca. 22 x 26mm und sind für ein Radio. Die Knöpfe passen auf den Lichtschalter, den Wischerschalter und den Warnblinkschalter vom VW Käfer und haben die passenden Innen-Gewinde M5.
Das Foto (links) zeigt 3 Prototypen-Knöpfe die mit geringer Auflösung des 3D-Druckers gedruckt wurden. Durch das Druckverfahren ergeben sich kleine Rillen an der Oberfläche. Die fertig konstruierten Knöpfe werden dann mit der höchsten Auflösung gedruckt, damit wird die Oberfläche fast glatt und glänzend. Eine Nachbehandlung der Oberfläche (mit Filler und Lackieren) halte ich für nicht notwendig, ist aber natürlich möglich. Die Befestigung aller Knöpfe erfolgt also mit dem M5 Innengewinde und zusätzlich mit einer seitlichen Madenschraube M3.

Beim Lichtschalter wird der neue Knopf nur aufgeschraubt und etwas festgezogen damit man den Dimmer betätigen kann. Die seitliche Madenschraube ist i.d.R. nicht notwendig.


Beim Knopf für den Warnblinkschalter muss zuerst ein M5 Gewindebolzen aus Kunststoff in den Schalter eingeschraubt werden. Dieser muss ca. 33mm lang sein (bitte nochmals selbst testen) so dass der Knopf noch gut aufgeschraubt werden kann und an der Befestigungs-Rosette anliegt Die kleine Lampe im originalen Warnblinkschalter-Knopf hat dann aber keine Funktion mehr. Den Knopf für den Scheibenwischerschalter gibt es mit und ohne Waschknopf. Ohne den innenliegenden Waschknopf wird er nur aufgeschraubt. Der Betätigungsknopf mit dem Waschknopf hat die lange Betätigungsachse (2mm Durchm.). Allerdings ist die pneumatische Betätigung des Waschwassers (mit den Schläuchen und dem Druckbehälter) sehr aufwendig und wird deshalb oft nicht eingebaut. Haben sie die pneumatische Betätigung dann kann der Knopf mit der Achse vermutlich trotzdem verwendet werden (Tester gesucht). Ich habe meinen Scheibenwischerschalter auf einen elektr. Schaltkontakt umgebaut. Er ist dann für eine pneumatisch Betätigung nicht mehr geeignet. Den Umbau des Schalters auf elektr. Schaltkontakt für einen Waschwasserbehälter mit 12V Pumpe zeige ich in meiner Speedster-Dokumentation.

Tür-Dichtung Oberkante

Der im roten Rahmen (im Foto) gezeigte Türspalt wird durch eine genau passende flexible Türdichtung geschlossen. Diese spezielle Dichtung geht ca. 3 cm nach unten schließt die seitliche Türdichtung an der Schloß-Seite oben. Diese seitliche Türdichtung ist i.d.R. ein Standard-Dichtungsprofil und oben offen.
Fotos von der neuen oberen Türdichtung folgen in Kürze.

Türrahmen-Dichtung Innen

Diese Türdichtung kann ein Problemfall für die Regendichtigkeit sein. Das Regenwasser von der Dachvorderkante läuft in den Türspalt u.U. in den Innenraum falls diese Dichtung nicht passt. Hier habe ich schon viele "kreative" Dichtungsversuche gesehen. Diese Dichtung wird nun durch eine genau passende flexible Dichtung aus dem 3D-Drucker ersetzt die auch die unterschiedlichen Abstände der Türe zum Tür-Rahmenteil berücksichtigt. Die Konstruktion dieser Dichtung ist sehr aufwendig, da die Abstände der Türe zum Rahmen sehr unterschiedlich sind und ich um eine individuelle Anpassung kein optimales Ergebnis bekomme. Trotzdem versuche ich ein Dichtungsprofil zu bekommen, das eine möglichst großen Bereich abdeckt. Fotos von der neuen Türrahmen-Innen-Dichtung folgen in Kürze.

Andere spezielle Teile - sind in Arbeit

oben zurueck weiter